Pia Linz sitzt in einem polyederförmigen Acrylglasgehäuse im Hinterhof der Schillerpromenade 32 und arbeitet an der Vorzeichnung zur Gehäusegravur